Zusammenfassung

Das Faktorenmodell ist ein Versuch, multiples Sprachenlernen zu abstrahieren und theoretisch darzustellen. Neben dem Faktorenmodell gibt es drei bis vier andere Modelle, die aus unterschiedlichen linguistischen Perspektiven theoretisch-konzeptuell das multiple Sprachenlernen zu beschreiben versuchen. Parallel dazu laufen weitere Untersuchungen und liefern fortwährend neue Erkenntnisse und Ergebnisse. Aufgrund dieser empirischen Evidenz erfahren die Modelle laufend Revisionen, um die Faktorenkomplexion des multiplen Sprachenlernens gebührend zu berücksichtigen. Die Version 2.0 des Faktorenmodells wird in diesem Beitrag vorgestellt und erläutert.